Stoffwechsel in Schwung für mehr Energie

    Lieferzeit:3-5 Tagen
  • Beschreibung

Der Mensch ist so gesund wie sein Stoffwechsel!
Ein träger Stoffwechsel verursacht sinkende Leistungsfähigkeit, Energie wird nicht verbrannt und landet direkt auf den Hüften. Muskeln bauen ab, und auch Leber und Gehirn verlieren an Energie.

10 Tipps für den Stoffwechsel

Das können Sie tun:

Muskeln wollen was zu tun haben - und das regelmäßig!
Mit zunehmender Muskulatur erhöhen sich Grundumsatz und Energieverbrauch. Denn Muskeln sind fleißige Energieverbrenner, auch im Ruhezustand! Fettgewebe hingegen ist stoffwechselträge …

Ausgewogene Bewegung

Jogging, Walking, zügiges Spazierengehen und Schwimmen erhöhen die Anzahl der Zellkraftwerke unserer Muskeln. Das beschleunigt den Stoffwechsel und stärkt das Immunsystem. Für die Muskeln, deren Durchblutung und den Stoffaustausch sollten Sie sich täglich 30 Minuten bewegen. Auch ein zügiger Spaziergang wirkt anregend.

Bringen Sie Ihren Stoffwechsel in Schwung

 

Reichlich trinken

1,5 bis 2 Liter am Tag – am besten Wasser und ungesüßte Tees –  unterstützen den Stoffwechsel. Schon das Trinken eines halben Liters Wasser erhöht den Energieverbrauch des Körpers für etwa eine Stunde deutlich. Der Grund liegt wahrscheinlich darin, dass das kühlere Wasser auf Körpertemperatur gebracht werden muss.

Wer Wasser statt zuckerhaltiger Getränke trinkt, nimmt automatisch weniger Kalorien auf und kann eher ein gesundes Gewicht halten oder erreichen. Trinkt man ein Glas Wasser eine halbe Stunde vor dem Essen, isst man zudem weniger, weil man sich satter fühlt.

Frische Luft verbessert die Durchblutung des ganzen Körpers. Sauerstoff und Nährstoffe gelangen schneller zu den Zellen, Abfallstoffe werden schneller ausgeschieden.

Diäten vermeiden

Sie gaukeln dem Gehirn Hungersnot vor. Der Körper fährt den Bedarf herunter und baut erst einmal Muskeln ab, was den Stoffwechsel weiter runterbringt. Lassen Sie es langsam angehen mit dem Abnehmen, essen sie fettarm aber vitaminreich und sorgen Sie für viel Bewegung!

Proteinreiche Ernährung regt den Stoffwechsel an und versorgt die Muskeln

Über den "thermischen Effekt" kann Essen selbst den Stoffwechsel anregen: Dieser Effekt bezeichnet die zusätzliche Energie, die der Körper aufbringen muss, um die Nährstoffe einer Mahlzeit zu verdauen und zu verarbeiten.

Für Proteine benötigt der Körper am meisten Energie, und so kann der Stoffwechsel um 15 bis 30 Prozent angekurbelt werden. Kohlenhydrate und Fett verbrauchen nur wenig Energie zur Verdauung.
Der Körper verbraucht also mehr Energie, um Proteine zu verarbeiten, als diese selbst liefern – zudem halten Proteine lange satt und verhindern den Abbau von Muskelmasse. Das verhindert den Jojo-Effekt bei Diäten.  Studien zeigen zudem, dass proteinreiche Nahrung hilft, das Gewicht leichter zu halten.

Bevorzugen Sie dabei pflanzliches Eiweiß und verringern Sie die Aufnahme tierischer Produkte. Reich an Eiweiß sind Hülsenfrüchte wie Bohnen und Linsen - ganz besonders wertvoll ist hier die Süsslupine als vielseitiger Top-Lieferant für Eiweiß. Flüssige Bierhefe versorgt täglich mit einem guten Schuss Enzymeiweiß.

Vitaminreich essen

Vitamine

Ein Zuwenig an Folsäure, Vitamin B6 oder Vitamin E und C führt dazu, dass der Organismus seinen Stoffwechsel runterfährt und auf Energiesparen einstellt.
Vitamine unterstützen den Stoffwechsel bei der Verarbeitung z.B. von Kohlenhydraten und Eiweiß für die Energiegewinnung. Vitamine sind lebenswichtig für den Aufbau und Erhalt von Zellen und unterstützen verschiedene Körperfunktionen.

 

B-Vitamine - die Katalysatoren des Stoffwechels

Besonders die B-Vitamine sind für den Stoffwechsel lebenswichtig. Da sie nicht ausreichend gespeichert werden können, müssen Sie sie täglich aufnehmen. Die besten Quellen für B-Vitamine sind Brot, Nudeln oder Reis aus Vollkorn, Erbsen, Linsen, Kartoffeln und Bananen und allen voran flüssige Bierhefe.

Bierhefe liefert die richtigen Vitamine  - B1, B2, B6, Niacin und Folsäure -, damit der Stoffwechsel seinen vielfältigen Aufgaben gerecht wird. Bierhefe gilt damit als "Stoffwechsel-Booster".

 

 

Enzyme als Beschleuniger

Enzyme bestimmen die Geschwindigkeit des Stoffwechsels und steuern ihn. Sämtliche Auf- und Abbauprozesse im Körper werden durch Enzyme gesteuert. Gekeimtes Getreide, Rohkost und Sauerkraut liefern viele bioaktive Enzyme und damit die richtigen Bausteine für unsere körpereigenen Enzyme.

 

 

Ernähren Sie sich gesund und vor allem basisch!

Essen Sie regelmäßig frisches Gemüse, Obst, Fisch, alles möglichst selbstzubereitet und vor allem abwechslungsreich. Fertigprodukte, Fastfood, Softgetränke und Süßwaren sind kalorienreich und meist "frei von" guten Nährstoffen. Auch die künstlich zugesetzten Vitamine sind keine Lösung.

Betrachtet man die Liste aller Stoffe, die anerkanntermaßen direkten Einfluss auf den Stoffwechsel nehmen, so sind dies alle B-Vitamine, Vitamin C, Eisen, Zink, Magnesium, Chrom, Calcium, Kupfer und Mangan.

Begegnen Sie dem Stress!

Stress kurbelt kurzfristig den Energieverbrauch an, dauerhaft überwiegt jedoch das Hormon Cortisol, das den Fettstoffwechsel erheblich stören und lahmlegen kann.